Franz Lindenmayr / Mensch und Höhle

Landschaft und Höhlen im "Böhmischen Karst"
und kleinere Höhlengebiete in Böhmen


Konepruské Jeskyne

Höhlen in der Berounkaschlucht und der Umgebung

Chýnovské Jeskyne


Im Stadtgebiet von Prag beginnt er und reicht rund 25 km in den Süden bis zur Stadt Beroun an der Berounka. Die Breite dieses besonders bei Geologen bekannten Gebietes erreicht meist nur 5 km. Ein großer Teil des "Cesky kras" steht heute unter Naturschutz. Diese Zonen grenzen dann oft direkt an riesige Steinbrüche, wo weiter der wertvolle Stein abgebaut wird.

Für einen ersten Einblick empfiehlt sich der Besuch des Museums Cesky kras im Jenstejn-Haus am Hus-Platz in Beroun. Neben einem kulturhistorischen Teil mit alten Möbeln, Bildern, einer Apotheke usw. ist ein Raum den archäologischen Funden, die häufig in Höhlen gemacht wurden gewidmet, und einer den Höhlen und der Höhlenforschung.

Es gibt einige hundert Höhlen in der Region, wobei sehr gründlich gearbeitet wurde. In einer von Radio Prag ausgestrahlten und im Internet verbreiteten Sendung wurde eine "tschechische" Höhle von einer Frau Jancariková so definiert: "Eine Höhle ist ein Loch, in das der ganze Höhlenforscher auch mit Schuhen hineinpaßt. Die Schuhe dürfen nicht herauslugen, sonst handelt es sich nur um eine Nische". Interessant. Noch eine Anmerkung dazu aus dieser Sendung: "Die Höhlen im Böhmischen Karst sind fast hundertprozentig mit Lehm gefüllt.... Die wichtigste Tätigkeit der Höhlenforscher ist eigentlich diesen Lehm aus der Höhle rauszubefördern, was pompös als Prolongierung der Höhle bezeichnet wird." Liegt es nur an der Übersetzung ins Deutsche, daß das so seltsam klingelt in den Ohren?

Einige der bekannteren Höhlen sind gut beschildert und so leicht zu finden. Daß sie oft besucht werden, das zeigen die richtig glatt geschliffenen Felspartien an ihren Eingängen.

Der Hus-Platz in Beroun
"Gezähmte" Natur in
Beroun - der Fluß ist
auch da schon über sein
künstliches Bett getreten
und hat alles unter Wasser
gesetzt

- im Hintergrund der
Cesky kras

Abends in Beroun
 
In der "Höhlenkundlichen Abteilung"
des Cesky kras-Museums
Ein Stein aus der Konepruske Jeskyne
Ein feines Bespiel für tschechische Küche:

mit Pflaumen gefülltes Schweinefilet

Der Touristenmagnet der Gegend ist die Burg Karlstein. Sie steht noch auf Kalk, was man im Burghof an einer Felsformation sehen kann. Wegen seiner reichen Karstfauna und -flora (wo wächst hier eine Ebereschenart, die es nirgends wo anders gibt auf der Welt) steht das Gebiet unter dem Schutz der UNESCO!

Oben die Burg

- unten der Tourismusrummel

Der Kalksteinsockel

 

 

 

Literatur:

Kucera, Bohumil, Hromas, Jaroslav, Skrivanek, Frantisek Jeskyne a propasti v Ceskoslovensku, Academia, Prag 1981
Bilkova, Daniela, Cilek, Vaclav, Hromas, Jaroslav, Novotna Jirina Navstivte... PODZEMI v Cechach, na Morave, ve Slezsku, Olympia, Praha 2002

Links:

 


[ Index ] [ Englisch version ] [ Höhlen und Höhlengebiete ] [ Kunst ]
[ HöRePsy ] [ Höhlenschutz ] [ VHM ] [ Veranstaltungen ] [ Links ]