Franz Lindenmayr / Mensch und Höhle

Speläologisches an der  Nordseite des Toten Gebirges


Kreidelucke

Eislueg


Kommt man von Norden auf das Tote Gebirge zu, dann zeigt sich da, vereinfacht gesagt, eine lange gezackte Mauer mit sehr steilen felsigen Flanken. Vom Steinkogel bei Ebensee im Westen reiht sich Gipfel an Gipfel: Schönbergruppe (Schönberg, Woising, Zwölferkogel) - Prielgruppe (Großer Priel, Spitzmauer, Schermberg) - Warscheneckgruppe (Warscheneck, Hochmölbing, Rote Wand). Der höchste Gipfel ist der Große Priel (2515 m ü.A.), mit 1.400 m ist die Nordwand des Schermbergs mit 1400 m die zweithöchste der Ostalpen nach der Watzmann-Ostwand. Im Tal kann man eine Reihe herrlicher Bergseen unterhalb der oft 1000 m hohen Felswände aufsuchen. Von West nach Ost: Offensee - Almsee - Gleinkersee.

Und in diesen Kalksteinmassen hat man inzwischen eine ganz Reihe von riesigen Höhlensystemen entdeckt - wohl bei weitem nicht alle, die es gibt, so daß es noch für Generationen von Höhlenforschern Arbeit geben wird. 

Die wichtigsten aktiven Höhlenvereine dort: Landesverein für Höhlenkunde in Oberösterreich und Verein für Höhlenkunde in Sierning.

Ein paar Beispiele für größten bislang bekannten Höhlen: 

- Schönbergsystem über 150 km Länge / 1061 m Tiefe
- Grießkar-Höhlensystem 25 987 m Länge  / 636 m Tiefe
- Woising-Höhlensystem 15 757
m Länge / 382 m Tiefe
-
Labyrinthhöhle im Eisernen BerglWarscheneck 15 624 m Länge / 395 m Tiefe

Durch ein großes Wegenetz und mehrere Alpenvereinshütten ist das Gebiet gut erschlossen.

  Offensee   
     
Gleinkersee

Literatur:

Geyer Ernest, Seebacher Robert, Tenreiter Clemens,  Knobloch Gerald Totes Gebirge, in: Spötl, C., Plan, L., E. Christian (Hrsg.), Höhlen und Karst in Österreich. - Linz 2016 (Oberösterreichisches Landesmuseum): 599-622
Fritsch, Erhard Die Höhlen des Toten Gebirges, S. 24ff., in: Krenmayer et al., Alpenvereinsführer Totes Gebirge, Bergverlag Rudolf Rother, München 1982
Krenmayr, Ludwig, Gernot und Gisbert Rabeder Alpenvereinsführer Totes Gebirge, Bergverlag Rudolf Rother, München 1982
Winkler, Robert (Hg.) Die Höhlen des Toten Gebirges, Leykam, Graz 2012

Links:

https://www.urlaubsregion-pyhrn-priel.at/hinterstoder.html?utm_source=Domain&utm_medium=Weiterleitung&utm_term=www.hinterstoder.at&utm_content=Domain-Weiterleitung&utm_campaign=Hinterstoder+Weiterleitung

https://trekkingtrails.de/totes-gebirge/

https://www.deine-berge.de/Gebirge/17/Totes-Gebirge

Speläologisches im Toten Gebirge


[ Index ] [ Englisch version ] [ Höhlen und Höhlengebiete ] [ Kunst ]
[ HöRePsy ] [ Höhlenschutz ] [ VHM ] [ Veranstaltungen ] [ Links ]