Franz Lindenmayr / Mensch und Höhle

Der zeitliche Orientierungssinn des Menschen und die Höhle

Der "Lichtstrahl" in der Grotta Nuova - an jedem Sonnentag für wenige Minuten ein Licht in der Dunkelheit


Drückt sich in Buchtiteln wie "Kinder der Höhle - die steinzeitliche Prägung des Menschen" wirklich die Wahrheit aus, daß der Mensch an Anfang der Geschichte durch das Phänomen der "Höhle" zutiefst geprägt worden ist? Es gab ja auch schon andere Auffassungen darüber! Rousseau dachte z.B. anders. Er vertrat die These, der Mensch habe sich zuerst im Wald aufgehalten und habe "frey unter Bäumen geschlafen".

Drückt sich eine "steinzeitliche Prägung" dann durch die Jahrhunderte auch so aus, daß da, wo es keine natürlichen Höhlen gibt, in denen man unterschiedlichste Erfahrungen machen kann, sich der Mensch künstlich welche baut? Denken wir nur an den Bau von "GROTTEN"! Waren vielleicht auch so manche megalithische Anlagen, die tiefe Gänge aus Stein in einem Erdhügel aufweisen, eigentlich "künstliche Höhlen"?

Es gab es dazu eine aufregende Seite im Internet, die die Wintersonnwende in Maes Howe in der Nähe von Stenness auf den Orkney-Inseln direkt ins Heim sendete: http://maeshowe.mypage.org/. In diesem megalithischen "Kammergrab", das 5000 Jahre alt sein soll, wurde eine CAM-Kamera installiert, die vom 2. Dezember 1998 bis zum 31. Januar 1999 täglich zwischen 14.30 Uhr und 15.30 GMT direkt Bilder sendete. Diese Übertragung fand auch im letzten Jahr statt und wurde damals von rund 10000 Internettern angeschaut! Der Link ist aber nicht immer aktiv.

Andere mehr oder weniger bekannte Beispiele:

 
Der Eintrittsort des Lichts im
Glasbild des hl. Apollinaire
auf der Südostseite der Kirche
Der wandernde Lichtfleck
 
 
 
 
Dieser Stein mit einem Nagel
markiert genau die Stelle,
wo jeweils am 24. Juni, dem
Johannestag, die Sommersonn-
wende, zu erleben ist.

 

http://www.youtube.com/watch?v=Q5DS1ir4tRw

 


Literatur:

Delaporte, Y. UN CLOU ET LE SOLEIL, in: Notre-Dame de Chartres - L'ENIGME DU LABYRINTHE, ohne Verfasserangabe
Geißler, Karlheiz A. Lob der Pause - Warum unproduktive Zeiten ein Gewinn sind, oekom-Verlag, München 2010
Hofer, G., Herbert Höhlen als frühe Observatorien, Jost-Jetter-Verlag, Heimsheim, 1996
Lindenmayr, Franz Höhlen - Schulen der Sinne / Der zeitliche Orientierungssinn, in: Arbeitskreis Höhle-Religion-Psyche, Tagungsmappe 1995, München 1996
Meyer, Ulrich Das Elferloch im Untersberg, DER SCHLAZ 99 - 2003, S. 8ff.
Morgan, Marlo Mutant Message Down Under - A Woman's Journey into Dreamtime Australia, Thornsons 1995
Müssig, Jochen Lange Nacht mit Ramses, Süddeutsche Zeitung SZ Spezial Nr. 9 12. Januar 2017, S. 38
Siegmund, Günther Durchlöcherte Berge und orographische Fenster, Sitzungsberichte der mathematisch-physikalischen Klasse der königl. Bayerischen Akademie der Wissenschaften zu München, Bd. 41, H.2, 1911, S. 373-403

Der Text dazu, ZEITTEXT von Franz Lindenmayr, veröffentlicht in den Tagungsunterlagen von HÖREPSY

Links:


[ Index ] [ Englisch version ] [ Höhlen und Höhlengebiete ] [ Kunst ]
[ HöRePsy ] [ Höhlenschutz ] [ VHM ] [ Veranstaltungen ] [ Links ]