Franz Lindenmayr / Mensch und Höhle

Landschaft und Höhlen im Fichtelgebirge


Ausblick vom Prinzenfelsen / Nusshardtstube


"Über allen Gipfeln
Ist Ruh.."                                            J.W. von Goethe     

"In diesen Gegenden ist alles still, wie in erhabenen Menschen." Jean Paul: "Die unsichtbare Loge"       


Luisenburg
Nusshardt-Schneeberg
Ochsenkopf

Einen schönen schnellen Einblick in das, was typisch für das "Fichtelgebirge" ist, kann man bei einer kleinen Wanderung vom Silberhaus aus bekommen. Es liegt an der E 48, die von Bayreuth aus an Bischofsgrün vorbei Richtung Wunsiedel führt. Ein großer Parkplatz ist dort, wird oft ungewollt benutzt, weil dort die Polizei Lkws anhält, die nach oder von Tschechien kommen. Ein markierter Wanderweg mit genauen Entfernungsangaben weist den Weg. Nach gut einem Kilometer sieht man schon rechts vom Weg den sog. Prinzenfels, ein erstes Highlight dieser kurzen Wanderung.

 
     
 
     
   

Der Felsen hat öfters den Namen schon geändert bekommen, weil er nicht attraktiv genug erschien. Dann ergab der Besuch von zwei Wittelsbacher Prinzen die Gelegenheit, ein bißchen was von der wohl vermuteten Nobilität hierher kananalisieren zu können. Jedenfalls führt ein gepflegter Holzsteig (2013) hinauf auf den höchsten Punkt, von wo aus man einen Prachtblick auf die Umgebung hat. Unten im Wald zeigen sich so noch weitere Steintürme. Eifrige Höhlenforscher haben in den Formationen ein ganze Reihe kleiner Höhlen erforscht und erfaßt.

Folgt man dem Wanderweg noch ein wenig weiter, dann kommt man zu einer Wegverzweigung. Dort steht ein Schilderbaum, der auch einen Hinweis auf die Girglhöhle enthält. Daß das alles in so gutem Zustand ist, ist wohl auch die Folge eines entsprechenden EU-Programms, das hierher Geldmittel hat fließen lassen. Schauen wir einmal, wie das in ein paar Jahren sein wird.

Auf 100 m genau wird man informiert, wie weit der Wanderer es noch hat. Ein Steiglein zweigt nach links zu einer Felsgruppe ab. Dort ist bereits von weitem ein schwarzes Loch zu sehen - der Eingang in die Girglhöhle. Man kann sie, meist gebückt, ganz durchqueren und kommt nach Benützung einer Steiganlage oben aus dem Felsdach wieder an die Oberfläche. Hier soll sich die schaurig-schöne Geschichte vom Girgl abgespielt haben. Gleich mehrfach kann man sie vor Ort nachlesen. Ein verliebter Mann erwischt die Freundin mit einem Zöllner, bringt ihn um, flieht über die Grenze, damals war das rettende Preußen nicht weit. Rechtshilfeabkommen gab es damals offenbar noch nicht. War man über der bayerischen Grenze hinweg, dann gab es keine Verfolgung mehr. Der Arme verbrachte Jahre in diesem äußerst unbequemen Felsunterstand, sehr romantisierend heißt es, daß es im Sommer einfach gewesen sei, dort zu leben - die Pilze und die Beeren im Wald.... Aber im Winter.... Die tragische Wendung bekommt die Geschichte, als er einmal wieder zurückkehrt in seinen Heimatort auf der bayerischen Seite, die Mutter versorgt den Sohn mit Lebensmitteln, der Vorgang wird verraten, die Polizisten warten schon, verhaften den "Verbrecher", bringen ihn ins Gefängnis. Der Girgl wird zum Tod verurteilt und durch das Schwert gerichtet. Ein wenig schaurig ist es schon, so einen Ort zu besuchen. Er erinnert mich sehr an die Räuber-Heigl-Höhle am Kaitersberg, von der eine ziemlich ähnliche Geschichte berichtet wird.

 
     
 
     
 
     
 

 

Literatur:

Bayerl, Gerhard, Schultes, Manfred, Setzwein, Bernhard Steinmeer und Siebenstern, Bayerische Städte und Landschaften, Fichtelgebirge, Buch & Kunstverlag Oberpfalz, Amberg 2000
Füßl, Martin, Weber, Berthold Fichtelgebirge - Sprudelnde Quellen und Meere aus Stein, Quelle und Meyer Verlag, Wiebelsheim 2011
Hedler, Horst Die Nußhardtstube - eine altbekannte Granit-Überdeckungshöhle, Mitteilungen der Speläogruppe Bayreuth 2-1988, S. 11ff.
Hedler, Horst Granitkarst im Fichtelgebirge, Gut Schluf 7-1986, S. 28ff.
Hedler, Horst 1986-1996: 10 Jahre Höhlenforschung am Ochsenkopf - Ein Überblick, Mitteilungsheft der Höhlenforschungsgruppe Blaustein Jg. 14 Nr. 2, 1997, S. 41-43
Schiller, Heribert KOMPASS Wanderführer Fichtelgebirge, Deutscher Wanderverlag, Stuttgart 2002
Striebel, Thomas Granithöhlen am Prinzenfelsen/Fichelgebirge, Mitteilungsheft der Höhlenforschungsgruppe Blaustein Jg. 10 Nr. 2, 1991, S. 43-51
Striebel, Thomas W8: Nordbayerns Vielfalt - von der Fränkischen Schweiz bis ins Fichtelgebirge, in Tagungsband zur 54. Jahrestagung des VdHK in Waischenfeld 29.5.2014-1.6.2014, hrsg. von Jutta und Stefan Uhl, 2014

Links:


[ Index ] [ Englisch version ] [ Höhlen und Höhlengebiete ] [ Kunst ]
[ HöRePsy ] [ Höhlenschutz ] [ VHM ] [ Veranstaltungen ] [ Links ]