Franz Lindenmayr / Mensch und Höhle

Unschärfe / blur


In einer schönen fränzösischen Höhle


-  "Die schärfer gesehene Welt harmoniert nicht mit meinem Innern." Goethe

- "Ist das unscharfe Bild nicht oft gerade das, was wir brauchen?" Wittgenstein

- "Ein Photo neigt dazu, alles konkreter darzustellen als es ist." James Turrell

- "Imperfect technique has come to be appreciated precisely because it breaks the sedate equation of Nature and Beauty." Sontag, On Photography 102

- "Unschärfe...die uns erst die Möglichkeit der Freiheit gibt, also zwischen Sagen und Meinen zu unterscheiden und am Ende durch Kommunikation eben doch nicht ganz eingeholt werden kann" Nassehi 23

- "Ein unscharfes Bild suggeriert ein Verschwinden und Auftauchen, in jedem Fall aber einen Übergang zwischen Realität und Nichts, ein undefiniertes Dazwischen...Tatsächlich regieren in eineer unscharfen Welt die Eigenschaften, während die bestimmbaren Dinge, denen sie sonst zukommen, ausgelöscht sind." Ullrich, Unschärfe 101


Als ich beim 1. Internationalen Höhlenphotographentreffen vor der Entscheidung stand, welche drei Bilder ich auf der öffentlichen Schlußpräsentation zeigen wollte, da stieß ich auf ein Problem. Das gab es drei extrem unscharfe Bilder, die mich selber faszinierten, aber die halt doch vom unausgesprochenen Kodex, was nun ein "gutes" oder "schlechtes" Bild sei, doch sehr stark anwichen. Am Ende verzichtete ich auf die Provokation und wählte ein anderen, traditionelleres aus. Trotzdem, der Impuls blieb, und als ich jetzt auf einen Artikel in der SZ im Zusammenhang mit dem ersten gelungenen Bild von einem Schwarzen Loch im April 2019 stieß, wurde das der Anlaß zu den folgenden Zeilen.

Tatsächlich scheint es ja einen richtigen Kult um möglichst scharfe Bilder zu geben. Die moderne Technik der Digitalphotographie macht es ja erst recht möglich. 

Wer sich auf die "Unschärfe" einläßt, der kann ein überraschendes neues Feld betreten, weit abseits aller vertrauten Ästhetik.


Gräserhöhle, Tessin, CH

Beim Internationalen Höhlenphotographentreffen 2022 an der Ardèche hielt ich einen kurzen Vortrag über "blur" und verblüfft mein Publikum. Ich fand es schon ein wenig gewagt, sich da auf ein Feld zu begeben, das vollkommen unbeacktert ist. Vollkommen? Schon William Turners Bild von Staffa mit der Fingalshöhle gehört in dieses Gebiet, aber die moderne Entwicklung lief in eine ganz andere Richtung - Schärfe, Schärfe, Schärfe.
Als ich einige mit dem Iphone gemachte Bilder herzeigte, war die erste Reaktion eines Betrachters aus den USA, die Bilder bis zum Ging-nicht-Mehr zu vergrößern, um zu sehen, ob sie noch immer scharf seien.
Trotzdem, ich scheine da etwas angestoßen zu haben, und einige haben auch sofort darauf reagiert. Nun ist mein Emailkästchen gefüllt mit einigen Bildern anderer, die "blur" sind. Einige werden hier einmal vorgestellt.

Einige neue Bilder:

 

Saint-Marcel

2022 

 
     
Saint-Marcel

Räuberhöhle bei Etterzhausen

 


Literatur:

Lindenmayr, Franz Metaphysische Photographie, Der Schlaz 64-1991, S. 10
Nassehi, Armin Wenn wir wüßten! - Kommunikation als Nichtwissensmaschine, Kursbuch 180-Dezember 2012, S. 9ff.
Sontag, Susan On Photography, 1971
Turrell, James Extraordinary Ideas - Realized, HATJE CANTZ, Berlin 2018
Ulrich, Wolfgang Die Geschichte der Unschärfe, Wagenbach, Berlin 2002/2009
Zips, Martin Schwarze Löcher - Über die faszinierende Mystik unscharfer Bilder, Süddeutsche Zeitung Nr. 88, 113./14. April 2019, Seite 12 PANORAMA

Links:

https://kwerfeldein.de/2014/06/06/gedanken-zur-unschaerfe/

https://fotoschule.fotocommunity.de/die-theorie-der-unschaerfe/

https://www.deutschlandfunk.de/die-geschichte-der-unschaerfe.700.de.html?dram:article_id=80823

Höhlenphotographie / cave photography


[ Index ] [ Englisch version ] [ Höhlen und Höhlengebiete ] [ Kunst ]
[ HöRePsy ] [ Höhlenschutz ] [ VHM ] [ Veranstaltungen ] [ Links ]