Franz Lindenmayr / Mensch und Höhle

Romantik und Höhle


Blaue Grotte


"Das Leben in der Stadt führt leicht zu einer sentimentalen Ansicht von der Natur. Man denkt sich die Natur als Garten oder als eine von einem Fenster gerahmte Aussicht oder als einen Ort der Freiheit. Bauern, Seeleute und Nomaden wissen es besser: Natur ist Energie und Kampf. Sie ist das, was existiert, ohne jedes Versprechen. Wenn der Mensch sie sich als Schauplatz, als Kulisse vorstellen kann, so sollte man bedenken, daß sie sich ebenso für Böses wie für Gutes eignet. Ihre Kräfte sind erschreckend gleichgültig..." John Berger, S. 16

"Wer A sagt, muß nicht B sagen. Konsequenz ist etwas für Doktrinäre nicht aber für - Nachtigallen." (R. Safranski über H. Heine)

„Schließe dein leibliches Auge, damit du mit dem geistigen Auge zuerst siehest dein Bild. Dann fördere zutage, was du im Dunkeln gesehen, dass es zurückwirke auf andere von außen und innen“ Caspar David Friedrich

"Romantik heißt, das Lied zu hören, das in allen Dingen schläft. Romantiker erkennen darin die Wahrheit der Dinge, die ohne den Zauber der Liebe verkannt wird." Schmid, S. 306

"Romantik heißt, daß es aufs Geheimnis ankommt und alles frei Zugängliche dagegen das Unwesentliche, Unbildende, Lehrunwerte ist." Blumenberg 56


In einem der literarischen Schlüsselwerke der Romantik, dem 1802 erschienenen Roman "Heinrich von Ofterdingen" von Novalis, kurz bevor er in der Geschichte seine erste Begegnung mit der berühmten Blauen Blume im Traume hatte, heißt es: "Bald kam er vor eine Felsenschlucht, die bergan stieg. Er mußte über bemooste Steine klettern, die ein ehemaliger Strom herunter gerissen hatte. Je höher er kam, desto lichter wurde der Wald. Endlich gelangte er zu einer kleinen Wiese, die am Hange des Berges lag. Hinter der Wiese erhob sich eine hohe Klippe, an deren Fuß er eine Oefnung erblickte, die der Anfang eines in den Felsen gehauenen Ganges zu seyn schien. Der Gang führte ihn gemählich eine Zeitlang eben fort, bis zu einer großen Weitung, aus der ihm schon von fern ein helles Licht entgegen glänzte. Wie er hineintrat, ward er einen mächtigen Strahl gewahr, der wie aus einem Springquell bis an die Decke des Gewölbes stieg, und oben in unzählige Funken zerstäubte, die sich unten in einem großen Becken sammelten; der Strahl glänzte wie entzündetes Gold; nicht das mindeste Geräusch war zu hören, eine heilige Stille umgab das herrliche Schauspiel..."

Viele, die schon etwas Höhlenerfahrung mitbringen, wird diese Beschreibung an vieles erinnern. Zu Beginn wird der typische Zugang zu einer Quellhöhle beschrieben, später das immer wieder sehr bewegende Erlebnis, wenn wir sehen, wie das Sonnenlicht in eine Höhle hinein scheint. Ob Novalis hier eigene Erlebnisse literarisch bearbeitet hat? Jedenfalls vermuten manche, daß dieser Text den (Neu)"Entdecker" der Blauen Grotte auf Capri, August Kopisch, zu seiner Beschreibung von ihr inspiriert habe: "Vom Fenster aus erschien die Grotte nun in voller Pracht, ein mächtig großes und tiefes Bassin, weil überwölbt von Tropfstein gezierten, schön geschwungenen Felsen, das Wasser ein wallender Himmel, dessen blaues Licht die Decke darüber zauberisch erhellte, ....Zum Eingange hinein aber schimmerte das helle Tageslicht, und breitete gleich einem Monde seinen Schein über das Wasser."

Die Ideen der Romanik fanden bei vielen Künstlern einen fruchtbaren Boden, seien es nun Schriftsteller, Maler oder Musiker gewesen.

Eine kleine Auswahl:

In Deutschland:
- Jean Paul (Dr. Katzenbergs Badereise)
- Novalis (Heinrich von Ofterdingen)
- Ludwig Tieck (Der Tannhäuser)
- Karl Friedrich Schinkel (Reisebeschreibungen)
- Felix Mendelson Bartholdy
- Caspar David Friedrich
- Wilhelm Heinrich Wackenröder (Ein wunderbares morgenländisches Märchen von einem nackten Heiligen) Wackenroder

In England:
- William Wordsworth
FINGAL'S CAVE
O, for those motions only that invite
The Ghost of Fingals to his tuneful cave
By the breeze entered, and wave after wave
Softly embosoming the timid light!...

- Walter Scott
FINGAL' S CAVE
..Where Nature herself, it seemed, would raise
A Minster to her Maker's praise!
Not for a meaner use ascent
Her columns, or her arches bend;
Nor of a theme less solemn tells
That mighty surge that ebbs and swells
And still between each awful pause
From the high vault an answer draws,
In varied tone prolong'd and high,
That mocks the organ's melody...

- Samuel Taylor Coleridge
KUBLA KHAN: OR, A VISION IN A DREAM
In Xanadu did Kubla Khan
A stately pleasure-dome decree:
Where Alph, the sacred river, ran
Through caverns, measureless to man
Down to a sunless sea.....

- John Keats
FINGAL'S CAVE
This was architecture'd thus
By the great Oceanus -
Here his mighty waters play
Hollow organs all the day;
Here, by turns, his dolphins alle,
Finny palmers, great and small,
Come and pay devotion due,
Each a mouth of pearls must strew....

- Wiliam Turner

In den USA:
- James Fenimor Cooper
- Edgar Allan Poe
- Cole
 


Aus einem Reisebericht von Karl Friedrich Schinkel aus dem Jahre 1803 der Predjama in Slowenien: "..nachdem man einige hundert Schritte im Innern der Höhle fortgewandert ist, schließt sich das Gewölbe und läßt nur einen kleinen Durchgang in ein zweites hohen Gewölbe. In diesem Durchgang geht man über einen hölzernen Steg, welcher über eine tiefe Öffnung des Bodens gelegt ist. Trotz allem Schein der Fackeln ist der Grund von schwarzer Nacht beherrscht; aus seiner Tiefe steigt das dumpfe Gemurmel des Bachs, der unter der Grotte in den Felsen drang und seinen Lauf in den Tiefen der Erde fortsetzt. Man tritt nach dem schauerlichen Übergange des unterirdischen Flusses in den zweiten großen Raum der Höhle, der mit noch weit sonderbareren Gestalten von Tropfstein mannigfaltig wechselt. Die abenteuerliche Zusammenstellung gotischer Säulen, Kanzeln, Glocken, Statuen, Monumente, über denen sich Fahnen vom bunten Gewölbe zu neigen scheinen, macht beim frappanten Fackelschein die unheimlichste Wirkung...." Schreiben hat der können!

Natürlich ist auch Joseph von Eichendorff eine Klasse für sich, wenn er eine Begehung der Baumannshöhle bei Rübeland 1805 beschreibt: "..so (mit brennender Lampe in der Hand) ging es mit einem "Glück auf!" in die Unterwelt hinab. Ein heiliger Schauer ergriff uns, als wir den Tag immer mehr und mehr entdämmern sahen. Bald rasselte eine kleine Türe, und wir sahen uns in der ersten Höhle. Mit frommer Ehrfurcht traten wir ein in die tiefe, öde Nacht dieses ungeheuren Gewölbes. Schauerliche Stille wohnt in dem lichtleeren Raume, nur das monotone Geräusch von der Decke herabfallender Tropfen, die sich zu Tropfstein bilden, tönt wie Geisterlispeln dazwischen. An den feuchten Tropfsteinwänden spielt der Schein der Lampen blitzend auf und ab, und fast bei jedem Schritte überraschen den staunenden Wanderer menschenähnliche Gespenstergestalten, welche sich jahrhundertelang aus dem herabträufelnden Tropfsteinregen bildeten, zum Beispiel: der Bischof, die betende Nonne, die Burg, die klingende Säule etc. Mit großer Mühe, ja fast mit Lebensgefahr durchkletterten wir die unterirdischen Gemächer, aus denen die Baumannshöhle besteht, auf schwebenden Leitern und auf schmalen Pfaden, die oft nur eine Spanne von unermeßlichen schwarzen Schlünden entfernt sind, und schöpften freier Atem, als wir endlich das Tageslicht wieder begrüßten." Fein formuliert!

In einem Gedicht von Ludwig Tieck heißt es:

"O wie wechselnd ist
Doch mein Gemüt, so wandelbar veränderlich
Ist nichts mehr in der weiten Welt: denn bald
Bin ich so glücklich, so von Herzen froh,
So in mir selber groß, daß ich mit Frechheit
die Sterne pflücken möchte...
...ein Augenblick, so wechselt diese Flut,
Sie tritt zurück und macht das Ufer nackt...
..Dann könnt' ich mit dem Bettler tauschen, sterben,
In ferne, nie besuchte Höhlen kriechen,
In ewiger Betrachtung meines Jammers..."

An anderer Stelle heißt es bei ihm:
"Ich möchte in manchen Stunden von hier reisen und eine seltsame Natur mit ihren Wundern aufsuchen, steile Felsen erklettern und in schwindelnde Abgründe herunterkriechen, mich in Höhlen verirren und das dumpfe Rauschen unterirdischer Gewässer vernehmen, ich möchte Indiens seltsame Gesträuche besehen..." (zitiert nach Ricarda Huch)

Fest der Malerakademie Düsseldorf in der Neanderhöhle im Jahre 1826

Ältestes Bild der Nebelhöhle: Kupferstich aus der "Topographisch-Physischen Beschreibung des Nebellochs bey Pfullingen im Churfürstentum Wirtemberg zur Nachricht und Belehrung für Reisende und Liebhaber von Naturseltenheiten", Stuttgart 1805


Die Riesenburg, Zeichnung von C. Käppel, Lithographie vn Th. Rothbart (1830)

Zeittafel

1793 Schönsteinhöhle Auf ihrer "Pfingstreise" besuchen Schaller, C.; Tieck, L. & Wackenroder, W. auch diese Höhle und beschreiben ihre Tour in einem Bericht
1800 Felsentheater (Bad Liebenstein) Anlegen von Treppen und Wegen in der Höhlenruine, Nutzung als Theaterraum, für Festivitäten
1800 Gaislochs, Fränkische Schweiz Kupferstich von Schlemmer
1802   "Heinrich von Ofterdingen" von Novalis erscheint erstmals
1803 Predjama Schinckel besucht die Höhle und liefert ausführlichen Bericht darüber
1805 Luisenburg, Fichtelgebirge Ab 1790 hatte man begonnen, das damals noch "Luxburg" oder "Losburg" genannte Areal voller "modrichten Speluncken und Löchern", allmählich zu erschließen. Eine der ersten Freilichtbühnen Deutschlands wurde eingerichtet. Zu Ehren der preußischen Prinzessin Königin Luise wurde es in "Luisenburg" umbenannt.
1805 Baumannshöhle Joseph von Eichendorff besucht die Höhle und liefert ausführlichen Bericht darüber
1805 Nebelhöhle Ältester Kupferstich der Höhle
1806 Schulerloch 2 Stiche von Carl Schleich jun. "Ansicht des Einganges zur Grotte Schulerloch" und "Grotte Schulerloch genannt", veröffentlicht in A.v.Riedl 1806, Tafelband, Blatt III 
1807 Große Scheuer Stich von J.S. Baumeister
1807-1810 Große Scheuer Aquarell von Carl Heideloff "Große Scheuer am Rosenstein", Heimatmuseum Ludwigsburg
1808 Wimsener Höhle Stich von August Seyffer (1744-1845)
1810 Höhlen bei Muggendorf Karl Immermann besucht die Schönsteinhöhle, die Rosenmüllershöhle und die Zoolithenhöhle und verfaßt einen sehr lebendigen Bericht darüber
um 1810 Schulerloch Aquarellierte Bleistiftzeichnung "Tempelraum" von Ludwig Neureuther
um 1810 Arnsteinhöhle / Sächsische Schweiz Kupferstich von Ludwig Richter
1811 Lurgrotte "Daß berühmt Lugloch bei Semrian nahe bei Grätz, R. Kuss (?)
um 1812 Höhle bei Rübeland "Grabmale alter Helden" von Caspar David Friedrich
um 1813 Höhle bei Rübeland "Höhle mit Grabmal (Das Grab des Arminius)" vom Caspar David Friedrich
1815   Dekoration für Mozarts Oper Die Zauberflöte von Karl Friedrich Thiele nach Schinkel, Eingang in die Halle des Palastes der König in der Nacht
1817   Dekoration für Glucks Oper Alceste, Gewaltiges Felsmassiv mit Styx und Eingang in die Unterwelt von Karl Friedrich Schinkel
1818   Felsentor von Karl-Friedrich Schinkel
1820 Bärenhöhle bei Oberammergau Lithographie von Carl Heinzmann, erste künstlerische Darstellung einer Höhle in den Bayerischen Alpen
um 1826 Blaue Grotte auf Capri Wiederentdeckung durch Kopisch, Gemälde von Ernst Fries
1826 Höhle im Neanderthal Fest der Malerakademie Düsseldorf in der Höhle
1828 Anhäuser Tuffhöhle Gemälde von Friedrich Ernst Haspel der Kirche in Anhausen, Hohenloher Ebene, mit Abbildung des Eingangs

 

Literatur:

Bauer, Karlheinz Alte Höhlenansichten der Fränkischen Alb, Abhandlungen zur Karst- und Höhlenkunde, Reihe F - Geschichte der Speläologie, Biographien - Heft 2, München 1967
Benz, Richard, Schneider, Arthur von Die Kunst der deutschen Romantik, Piper-Verlag, München und Leipzig 1939
Berger, John Das Sichtbare & Das Verborgene, Fischer-Verlag, Frankfurt am Main, 3. Auflage 2004
Beyer, Andreas Die Kunst des Klassizismus und der Romantik, C.H.Beck-Verlag, München 2011
Blumenberg, H.C. Höhlenausgänge,1989
Böhme, Hartmut Geheime Macht im Schoß der Erde. Das Symbolfeld des Bergbaus zwischen Sozialgeschichte und Psychohistorie. Für Horst Bredkamp. In: Hartmut Böhme (Hg.): Nautr und Subjekt. Frankfurt am Main: Athenäum 1988, S. 67-144
Büttner, Frank, Rott, Herbert W., herausgegeben von Kennst du das Land - Italienbilder der Goethezeit, München 2005
Conrady, Karl Otto Gedichte der deutschen Romantik, Artemis & Winkler, München 1994
Grassl, Hans Aufbruch zur Romantik, Beck-Verlag, München 1968
Heine, Heinrich Die Romantische Schule und andere Schriften über Deutschland, Werke 3, Köln 1998
Info-Verlag Reise ins unterirdische Italien - Grotten und Höhlen in der Goethezeit, Karlsruhe 2002
Jensen, Jens Christian Aquarelle und Zeichnungen der deutschen Romantik, DuMont Verlag, Köln 1978
Langner, Beatrix Jean Paul Meister der zweiten Welt - Eine Biographie, C.H.Beck-Verlag, München 2013
Laumanns, Michael Tabellarische Übersichten zur Geschichte der Höhlenforschung in Deutschland - Höhlenpläne, Höhlenansichten und höhlenkundliche Vereinigungen, in: KARST und HÖHLE 1994/95 Beiträge zur Geschichte der Karst- und Höhlenforschung in Deutschland (Teil 2), München 1996, S. 9ff.
Leberecht, Tim Business-Romantiker: Von der Sehnsucht nach einem anderen Wirtschaften, Droemer-Knaur,
Leberecht, Tim Erbsenzähler und Romantiker, Süddeutsche Zeitung Nr. 211, 14. Septembre 2015, S. 12
Lindenmayr, Franz Romantik und Höhle, in: Tagungsband 2014 der Interessengemeinschaft Höhle-Religion-Psyche, Gröbenzell 2014
Lütkehaus, Ludger Tiefenphilosophie, Hamburg 1995
Müller, Hans-Joachim Gefälliger Grusel - Die Romantik Teil 2: England - Turner, Constable und die undurchdringliche Wirklichkeit, ART Februar 2013, S. 79ff.
Müller, Hans-Joachim Endlose Schlacht - Die Romatnik Teil 3: Frankreich - Das Ende des Klassizismus und der Sieg des Grotesken, ART März 2013, S. 45ff.
Museum Folkwang Essen, Hamburger Kunsthalle Caspar David Friedrich, Die Erfindung der Romantik, 2006
ohne Verfasserangabe Reisebriefe deutscher Romantiker, Rütten & Loening, Berlin, 1979
Röder, Sabine Höhlenfaszination in der Kunst um 1800, Remscheid, ohne Jahresangabe
Rupke, Nicholas A Caves, fossils and the history of the earth. Chapter 17, pp. 241-259. From "Romanticism and the sciences" ed. Andrew Cunningham and Nicholas Jardine, pub. Cambridge University Press 1990
Safranski, Rüdiger Romantik - was sonst bei dem Sauwetter? Lesestücke aus dem Herzen der Romantik, Hanser-Verlag, München 2007
Schaller, C.; Tieck, L. & Wackenroder, W. Die Pfingstreise von 1793 durch die Fränkische Schweiz, den Frankenwald und das Fichtelgebirge Saalfrank, 1980
Schanze, Helmut Romantik-Handbuch, Kröner-Verlag, Stuttgart 2003
Schinkel, Karl Reisen nach Italien - Tagebücher, Briefe, Zeichnungen, Aquarelle, Rütten & Loening, Berlin 1979
Schmid, Wilhelm Dem Leben Sinn geben, Suhrkamp, Berlin 2013
Schulze Altcappenberg, Hein-Th. u.a., herausgegeben von Karl Friedrich Schinkel - Geschichte und Poesie, München 2012
Sommer, Marianne "The Romantic Cave? The Scientific and Poeti Quests for Subterranean Spaces in Britain." Earth Sciences Histroy, Vol 22, No. 2, pp 172-208
Stölzel, Simone Nachtmeerfahrten - Die dunkle Seite der Romantik, Berlin 2013
Vogel, L. Die Romantik in der Schweizer Malerei, Verl. Huber u. Co. AG, Frauenfeld 1947
Watteville, Alastair de The Island of Staffa, published by Romsey Fine Arts, 1993
Wescher, Paul Die Romantik in der Schweizer Malerei, Verl. Huber u. Co AG, Frauenfeld 1947
Williams, Oscar, edited by The mentor book of MAJOR BRITISH POETS, 1963
Ziolkowski, Theodore German Romanticism and Its Institutions, Princeton U.P., Princeton 1990

Links:


[ Index ] [ Englisch version ] [ Höhlen und Höhlengebiete ] [ Kunst ]
[ HöRePsy ] [ Höhlenschutz ] [ VHM ] [ Veranstaltungen ] [ Links ]