Franz Lindenmayr / Mensch und Höhle

Landschaft und Höhlen der Frankenalb
und weitere Höhlengebiete in Nordbayern


""Franken ist wie ein Zauberschrank; immer neue Schubfächer tun sich auf und zeigen bunte, glänzende Kleinodien, und das hat kein Ende. Wer Deutschlands geheimste jungfräulichste Reize genießen will, muss nach Franken reisen."
Karl Immermann, 1810


Was wir heute bei uns als eine Landschaftsform erleben können, die mindestens vom Genfer See im Süden bis hinauf zum Fuße des Fichtelgebirges im Norden reicht, das ist das Ergebnis von Naturvorgängen, die vor etwa 200 Millionen Jahren eingesetzt haben und noch heute weiterwirken. In der "Jurazeit", die heute in den Zeitraum von 190 Millionen bsi 135 Millionen Jahre datiert wird, gab es hier ein tropisches Meer, in dem entsprechende Sedimente abgelagert worden sind. Drei Hauptschichtungen gibt es, die nach ihrer Hauptfarbe unterschieden werden können: Schwarz, Braun und Weiß. Lias, Dogger und Malm, sind die geologischen Bezeichnungen.

Was heute noch besonders landschaftsprägend ist, das sind die hellen Kalke und Dolomite des Weißen Jura. Sie sind oft als große Felspartien schon von weitem sichtbar. Sie sind letzte Reste großer Schwammriffe, die sich einst in einer Wassertiefe von 150-200 m gebildet hatten. Vor etwa 135 Millionen Jahren zog sich das Meer zurück und diese einstigen Meeresformen traten an die Erdoberfläche. Es muß damals hier ausgesehen haben wie heute in Vietnam oder Südchina. Vor etwa 100-65 Millionen Jahre gab es am Ende der Kreidezeit erneute Meeresvorstöße in diese Gegend, die dazu führten, daß alles mit Lehm und Sand plombiert wurde und die Landschaft flach und eintönig wurde.

Viel ist danach noch passiert, aber die akuellste Form erhält unsere Landschaft im "Quartär" seit etwa 2,4 Millionen Jahren durch die Flüsse, die sich seither in den Jura hineinschneiden. Wer mehr darüber erfahren will, der sollte "Einst im Jurameer geboren - Geologie und Landschaftsentwicklung der Nördlichen Frankenalb" von Hardy Schabdach lesen.

Mit "Karstlandschaft" läßt sich mit einem Wort das Hauptcharakteristikum der Fränkischen Alb bezeichnen. Sie hat sowohl eine bezeichnende Oberfläche wie auch einen durchhöhlten Untergrund. Ihm gilt hier vor allem das Hauptaugenmerk.

Laut Wikiwand gibt es nach heutigem Wissensstand 3797 registrierte Objekte im Fränkischen Höhlenkataster (Stand Dezember 2018). 1 Riesenhöhle (über 5000 m) und 23 Großhöhlen (über 500 m) sind bekannt.



 

Literatur:

Cammerer, Anseln Andreas Caspar Naturwunder, Orts- und Länder-Merkwürdigkeiten des Königreiches Bayern für Vaterlandsfreunde, sowie für kunst- und naturliebende Reisende, Kempten 1832
Cramer, Helmuth Untersuchungen über die morphologische Entwicklung des fränkischen Abhandlungen der Naturhistorischen Gesellschaft zu Karstgebirges, 243-326; Taf. 1-10Nürnberg. 22.Band Heft 7
Dawkins, William Boyd Die Höhlen und die Ureinwohner Europas, C.F.Winter'sche Verlagsbuchhandlung Leipzig und Heidelberg (1876) / deutsche Übersetzung von "cave hunting"
Dawkins, William Boyd Cave hunting, researches on the evidence of caves respecting the early inhabitants of Europe, London, Macmillan and Co., 1874
Dobat, K. Die Höhlenfauna der Fränkischen Alb. - Abhandlungen zur Karst- und Höhlenkunde, Reihe D - Paläontolgoie, Zoologie (3): 11-240
Engelhardt, Joh. Urwohnungen und Funde aus der Steinzeit, in: Achter Bericht der naturforschenden Gesellschaft zu Bamberg für die Jahre 1866-68, Verlag Bamberg, Reindl 1868
Enslin, Eduard Die Höhlenfauna des fränkischen Jura. Ein Beitrag zur Kenntnis derselben, 295-361Abhandlungen der Naturhistorischen Gesellschaft zu Nürnberg. 16.Band
Geyer, M., Moser, M., Walter, E. Prähistorische Forschungen in Schachthöhlen Oberfrankens, Die Höhle 2-1970, S. 90ff.
Glaser, Dr. Stefan Hypogene Höhlengenese: Aufsteigendes Grundwasser und Erdwärme als Antrieb der Entstehung labyrinthischer Höhlen in der Nördlichen Frankenalb, in: Tagungsband zur 54.  Jahrestagung des VdHk in Waischenfeld, 2014, S. 73f.
Glaser, Dr. Stefan Hypogene Höhlengenese: Aufsteigendes Grundwasser und Erdwärme als Antrieb der Entstehung labyrinthischer Höhlen in der Nördlichen Frankenalb, in: Laichinger Höhlenfreund, 48. Jahrgang, 2013, S. 39-68
Goldfuß, Dr. G.A. Die Umgebung von Muggendorf, Erlangen 1810
Gümbel, C.W. von Geognostische Beschreibung des Königreichs Bayern, Vierte Abtheilung Geognostische Beschreibung der Fränkischen Alb (Frankenjura), Verlag von Theodor Fischer, Kassel 1891
Gümbel, C.W. von Die ältesten Kulturüberreste im nördlichen Bayern, in: Sitzungsberichte der königl. bayer. Akademie der Wissenschaften zu München, Jahrgang 1865, Band 1, München 1865, 66ff.
Heller, Florian Die Erforschung des Höhlendiluviums in der nördlichen und mittleren Frankenalb, S. 45 ff. in: Heller, Florian, Schriftleiter, Die nördliche Frankenalb Jahresheft für Karst- und Höhlenkunde 1966, München 1967
Herrmann, Friedrich Höhlen der Fränkischen und Hersbrucker Schweiz, Regensburg 1980
Huber, Fritz Das Höhlenkataster des fränkischen Karstes, in: 
Lang, Stephan Höhlen in Franken - Ein Wanderführer in die Unterwelt der Fränkischen Schweiz, Verlag Hans Carl, Nürnberg 2000
Lindenmayr, Franz Short History of Cave Exploration and Usage of Bavaria, in: Program and Abstracts of the International Conference "Caves as Natural and Cultural Monuments" September 11-13 2019, Yerewan
Moser, Manfred Prähistorische Schädelamulette und chirurgischer Knochenabfall aus Höhlen des Fränkischen Juras, Festschrift 75 Jahre Antrop. Staatssammlung, München 1977, S. 105ff.
Neischl, Adalbert Wanderungen im nördlichen Frankenjura - Eine geographisch-geologische Skizze, 
Neischl, Adalbert Die Höhlen der fränkischen Schweiz und ihre Bedeutung für die Entstehung der dortigen Täler, Erlangen 1903
Schaaf, Hermann Zur Geschichte der Höhlenforschung in Franken, Band zur 33. Tagung des Verbandes der deutschen Höhlen- und Karstforscher, Neukirchen 1988, S. 33ff.
Schoenwerth, Fr. Aus der Oberpfalz. Sitten und Sagen., Augsburg 1857-1859
Schosser, M. Höhlenstudien im fränkischen Jura, in der Oberpfalz und im Ries. Correspondenzbl. d. Deutsch. Ges. f. Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte 1898
Spöcker, R.G. Der Mensch und die Höhlen des bayrischen Juras in historischer Zeit, Speläologisches Jahrbuch Wien 1924/25, 109-112
Schabdach, Hardy Unterirdische Welten - Höhlen der Fränkischen und Hersbrucker Schweiz, Verlag Reinhold Lippert, Ebermannstadt 2000
Verkehrsamt der Gauleitung Bayerische Ostmark Bayreuth 400 Jahre Höhlenforschung in der Bayerischen Ostmark, Bayreuth, ohne Jahresangabe

Links:

http://lhk-bayern.de/hoehlenkataster/hfa.html

Geotoprecherche Übersichtskarte Bayern mit Links auf Landkreise - InternetangebotBayerisches Landesamt für Umwelt

http://www.angewandte-geologie.geol.uni-erlangen.de/karst2.htm

http://www.regierung.oberfranken.bayern.de/nsg/

Kraftvolle Orte

Urlaub im Nürnberger Land: Wandern, Radeln, Natur und mehr - Touristinformation Frankenalb im Nürnberger Land

Naturpark

Willkommen beim Fränkischen Albverein e.V.

https://www.michael-mueller-verlag.de/de/reiseportal/gscheitgut/index.html

https://naan.de/an/beruf/geographie/karstformen-der-fraenkischen-alb?showall=&start=5

http://www.nhg-nuernberg.de/scHaupt/pdf/NHG-Bibliographie-nach-Autoren.pdf

https://naan.de/an/beruf/geographie/karstformen-der-fraenkischen-alb?showall=1

Bayern-Atlas: https://geoportal.bayern.de/bayernatlas/?lang=de&topic=ba&bgLayer=atkis&catalogNodes=11,122

Geologische Karten Bayern: https://www.lfu.bayern.de/geologie/geo_karten_schriften/gk25/index.htm

Links zu Fränkischen Höhlenvereinen:

FHKF Forschungsgruppe Höhle und Karst

Mühlbach Karstgruppe

Ingolstädter Höhlenfreunde/

Naturhistorische Gesellschaft Nürnberg

Höhlen- und Karstgruppe Fränksiche Schweiz

Höhlengruppe DAV Erlangen

 

15 Febr 2021

 


[ Index ] [ Englisch version ] [ Höhlen und Höhlengebiete ] [ Kunst ]
[ HöRePsy ] [ Höhlenschutz ] [ VHM ] [ Veranstaltungen ] [ Links ]